The Power of Blöd [2007]

Sagt der Eine zum Anderen: „Kommst du mit wandern?“
Sagt der Andere zum Einen: „Nein.“
Sagt er zu ihr „Wo liegt eigentlich Trier?“
Sagt sie zu ihm: „Drüben.“

Das ist blöd
Das ist so blöd, dass ich beim Singen erröt'
und mich wieder einmal frag, ob das geht
ob es jemand versteht
Es ist ziemlich blöd

Sagt der Hund zum Gnu: „Ich kann lauter bellen als du!“
Sagt das Gnu zum Hund: „... und?“
Sagt der Hecht zum Wal: „Du, ich könnte gleich nochmal!“
Sagt der Wal zum Hecht: „Echt?“

Das ist blöd
Das ist so blöd, dass ich beim Singen erröt'
aber ich muss es singen, weil es hier steht
ich bin nur der Interpret
Es ist dermaßen blöd

  • Wurde gespielt: Dieser Song wurde bisher noch nicht gespielt
  • Veröffentlichung: Berliner Schule

Songinformationen

Bei diesem Demo war mir von vornherein klar, dass es abgelehnt werden würde - was mich nicht davon abhielt, mit Gusto zu Schubiduen, dass es nur so seine Bewandtnis hatte. Heimlich glaube ich auch immer noch, dass das Lied ein Hit werden könnte, wenn nur jemand schmerzfrei genug wäre, es aufzunehmen! Aber das liegt wahrscheinlich daran, dass ich mit Novelty-Songs sozialisiert wurde: von THEY'RE COMING TO TAKE ME AWAY, HA HAAA (NAPOLEON XIV, ein unfassbares Monster von Lied nur mit Snare, Stimme und Sirene! Es gibt auch eine nicht ganz so gute deutsche Version. ICH GALUB DIE HOLEN MICH AB, HA HAAA) über LORNE GRENNEs RINGO (hier ist ADRIANO CELENTANOs italienische Version hörenswert) bis zu SPIKE JONES' Gesamtwerk - alles eigentlich unhörbare Lieder, die ich nichtsdestotrotz liebe. „The Power of Blöd“ könnte man natürlich auch auf die Spitze treiben mit noch viel mehr Strophen, deren jeweilige Endreime so naheliegen, dass es schmerzt...

Quelle: Berliner Schule