Mein Mädchen [1994 oder 1995]

Ich weiß noch, als ich das erste Mal sah:
Es war Liebe auf den ersten Blick -
hab dich gefragt: „Willst du mit mir gehen?“
und du hast einfach nur genickt

Wir gingen nachts im Regen spazieren,
und dann hab ich dich geküsst
Es war kalt, doch ich hielt deine Hand -
Ich hab gewusst, dass es für immer ist

Von da an trafen wir uns jeden Tag,
ohne dich war ich allein
Nachts bin ich oft zuhause abgehauen;
ich wollte einfach nur bei dir sein

Mein erstes Mal, das war mit dir
Du hast gesagt: Komm, wir gehn zu mir
Deine Eltern waren weg, und du hast mich verführt
und ich hab kapiert: Du bist mein Mädchen

Das ist jetzt schon so lange her ,ich seh' das nur noch ab und zu
Ich war seitdem noch ein paar Mal verliebt, aber keine ist so wie du
Gestern gingst du die Straße entlang, und es gab mir einen Stich
Denn der Mann an deiner Hand war ein andere - und nicht ich

Es ist nicht wirklich Eifersucht,
ich weiß selber nicht, was es ist
Vielleicht will ich mir nur nicht eingestehen,
dass ich dich immer noch vermiss'

Und wenn ich Fotos von früher anseh'
Dann tut es jedes Mal ein bisschen weh
Auch wenn's vorbei ist: Ich vergesse dich nie
Doch das ist ok - Du warst mein Mädchen ...

  • Wurde gespielt: Dieser Song wurde bisher noch nicht gespielt
  • Veröffentlichung: Berliner Schule

Songinformationen

„Mein Mädchen“ enstand eindeutig unter dem Einfluss von WITTEs 25 STUNDEN AM TAG. Eine sentimental-naive Teenie-Love-Story, die zudem ein bisschen an ganz frühe Ärzte-Songs erinnert. (Zumindest mich, aber was weiß ich schon?) Rod lachte sich kaputt über das dämliche „Nänänänänänänänäää“ im Intro, und so war das Lied gestorben. Ich versuchte es später erneut mit einem etwas veränderten Chor, aber der gefiel den anderen beiden ebensowenig, und landete auch dieser kleine Halbedelstein auf dem großen Müllhaufen der unveröffentlichten Demos - bis heute...

Quelle: Berliner Schule