Fucking hell [2000]

Ich hab dich noch gar nicht angesehen, da wusste ich schon Bescheid
Du trägst zu hohe Schuhe und ein viel zu kurzes Kleid
Du guckst angestrengt woanders hin, in die Dunkelheit
Die Musik ist laut genug, kein Mensch hört, wenn man schreit

Wir haben sieben Stunden Zeit ...

Komm her
du Tier
Gehen wir zu mir oder zu dir
oder machen wir's gleich hier?

Komm her ...

Die Nacht ist jung, und sie wird schön, das sagt mir mein Gefühl
Ich folge dir, so gut es geht - mitten durchs Gewühl
Jetzt stehen wir auf dem Damenklo, es ging alles ganz schnell
In circa sieben Stunden wird es draußen fucking hell

Wir haben sieben Stunden Zeit ...

Komm her
du Tier ...

Komm her
du Tier ...

  • Wurde gespielt: Dieser Song wurde bisher noch nicht gespielt
  • Veröffentlichung: Berliner Schule

Songinformationen

Hahaha, was für eine Präpotenz-Hymne! Musikalisch definitiv inspiriert durch Filter, einer breitbeinigen Band aus den USA, die ich zu der Zeit hörte: der Text entstand nach einer unterhaltsamen Nacht im U4, meiner ewigen Lieblingsdiskothek in Wien (zumindest bis vor etwa fünfzehn Jahren). Das Lied war den anderen viel zu prollig, ich schätze, sie hatten mal wieder Recht. Auch hier spiele ich wieder - wie auf den vorherigen Songs - schlecht Schlagzeug; an neuen Instrumenten ist ein Virus-Synthesizer zu hören, den ich damals von der Firma geschenkt bekommen hatte. Vielen Dank an dieser Stelle!

Quelle: Berliner Schule