Sahnebonbon

Die Sonne lacht der Winter ist vorbei, ich kaufe eine rote Rose, vielleicht auch zwei
Mein Blick fällt auf die Rathausuhr, es ist schon zehn nach vier
Ich muss mich beeilen, ich bin auf dem Weg zu Dir, auf dem Weg zu Dir

Du bist zwar nicht das schönste Mädchen der Welt, doch Du hast etwas an Dir was mir sehr gut gefällt
Es ist nicht Dein Körper, denn der ist eher dick, nein, Dein Vater ist der Chef einer Bonbonfabrik
Und jedes Mal wenn ich komm', krieg' ich einen Sahnebonbon

Sahnebon, Sahnebon, Sahnebonbon... [wdh.]
Jedes Mal wenn ich komm', krieg' ich einen Sahnebonbon

Die Sonne lacht, sie lacht genau wie ich, die Rosen duften so wie Du, ich freu mich schon auf Dich
Dann drück ich auf den Klingelknopf, dann stehst Du in der Tür und dann krieg ich ein Bonbon im goldenen Papier, im goldenen Papier

Die anderen, die haben mich ausgelacht, zum Glück wissen sie alle nicht was Dein Vater beruflich macht
Zwar ist mit Dir zu schlafen, für mich stets eine Qual, denn Du bist wie 'ne Mischung aus Känguru und Wal
Doch jedes mal wenn ich komm', denk ich an den Sahnebonbon

Sahnebon, Sahnebon, Sahnebonbon... [wdh.]
Jedes Mal wenn ich komm', denk' ich einen Sahnebonbon

Sahnebon, Sahnebon, Sahnebonbon... [wdh.]
Jedes Mal wenn ich komm', krieg' ich einen Sahnebonbon