Dolannes Melodie (live)

B: Ja, meine Damen und Herren. Ihr seid heut Abend hergekommen, um eine Rockshow zu sehen und Ihr habt sie auch bekommen. Aber ein Lied habt Ihr noch nicht gehört, das wahrscheinlich wichtigste Stück Musik, das Die Ärzte je öffentlich aufgeführt haben. Ich kann hier in den vorderen Reihen einige Sorgenmienen erkennen. Das tut mir jetzt wirklich leid. Also, das wird jetzt- Also, die nächsten, na ich sag mal, 25 Minuten, die werden nicht richtig toll, aber Ihr könnt bleiben, denn ihr werdet entschädigt werden, danach. Es gibt einen Mann- Es gab einen Mann; er ist inzwischen verstorben; der hat in den Bergen gesessen; hat sich aus dem dort wachsenden Bambus, dem alten Bambus, ein Instrument gebastelt. Verschieden lange Hölzer; er hat sie ausgehöhlt; war nicht schwer, weil Bambus ist hohl; hat seine Lippen über die Löcher bewegt; ähnlich dem, was wir öfter tun, wenn wir Backstage gehen; und hat ein Lied gepfiffen auf diesem neuen Instrument, genannt Panflöte. Gheorghe Zamfir, meine Damen und Herren, der wahrscheinlich größte Musiker, der je auf diesem Erdball wandeln durfte, hat ein Stück Musik geschaffen, das seinesgleichen sucht. Und wenn ihr wollt, dass ich diese Ansage beende, dann kann ich euch versprechen, ihr wollt es nicht, weil dann beginnt das Lied. Darum entscheid ich jetzt selbst: ich geh jetzt hinters Schlagzeug, warum, weiß ich nicht, und überlasse meinen beiden Mitmusikern die Front.

F: Bela, mach doch mit; ist einfach noch schöner mit dir!
B: Kann grad nicht.

F: Eine Jugendsünde.

B: Aber ein bisschen möcht ich dieses Lied auch widmen, einem Mann, einem Urgestein des Rock; er steht heut in der Mitte bei uns im Graben und passt auf, dass euch nichts passiert; aus Frankfurt extra angereist; der Großvater der Security, Ladies und Gentlemen; der Mann, der sich schon auf mein Blut auf seiner Faust freut: Meier, für dich, dein Lieblingslied. Der einzige hier im Saal, der den Song noch kennt. Er durfte schon auf Gheorghe Zamfir aufpassen. Bei seiner alten Tälertour, war Meier immer an seiner Seite, ja; er musste ihn verteidigen gegen wilde, wilde Hausfrauen mit seinem Leben.

F: Ihr fragt euch jetzt: Wir kommen wir daraus?
B: Nee, weißt du, was ich mich frage, wie kommen die daraus?
F: Das mein ich ja; das Publikum, nicht wir, die.
B: Ach so, na toll.
F: Ihr kommt daraus, indem Ihr mitsingt. Und wenn Ihr nicht mitsingt, spielen wir das Lied so lange, bis Ihr sterbt.
B: Und Eure Kadaver den Song summen.
F: Und jetzt Ihr! Drei, vier.

F: Das geht bestimmt noch lauter; Captain, hörst du sie?
B: Und wenn wir es bisher nicht waren, dann sind wir jetzt garantiert die seltsamste Punkband der Welt; mit dem seltsamsten Publikum der Welt.
F: Die tragen Stirnbänder, oh Mann. Und jetzt Ihr wieder!

F: Danke schön, Ihr seid großartig! Die Toleranzmedaillie 2003 geht an Rottweil.
B: Schwör Euch, damit seid ihr schon jetzt im Guinness Buch der Rekorde oder im Guinness Buch der Abartigkeiten.
F: Du meinst, The Pervers Guiness? Okay, wir machen weiter mit Rock.

F: Rod, sie wollen es doch; sie betteln darum ...
B: Echt.
F: auf Knien; sie fordern es heraus; alle fordern es immer heraus.

B: Der ist schwer, ja.

  • Besonderheit:Es handelt sich um einen Coversong
    Band: Paul de Senneville & Olivier Toussaint
  • Text:Paul de Senneville / Olivier Toussaint
  • Musik:Paul de Senneville / Olivier Toussaint